Rettungshundestaffel

Radolfzell, 04.03.2015 - Die Rettungshundestaffel Radolfzell hat ein neues Zuhause gefunden. Sie gehört jetzt offiziell der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) an. Vor wenigen Tagen wurde die Zusammenarbeit mit der DLRG-Ortsgruppe Radolfzell besiegelt. Bundesweit und jetzt erstmals im Südwesten gebe es mehr als 20 Rettungshundestaffeln, die beim DLRG angesiedelt seien, davon sechs bis acht mit Spezialisierung auf Wasserortung. Auch beim DLRG Radolfzell sollen künftig bei der Suche von Personen unter Wasser zur Unterstützung der Einsatztaucher Rettungshunde eingesetzt werden. Insgesamt gehören 15 Hundeführer, fünf Helfer und 10 Hunde nun zur Rettungshundestaffel der DLRG Radolfzell.

Wassersuchhunde und ihre Eigenschaften

Schon in den 90er-Jahren waren mehrere erfahrene Flächensuchhunde auf Wasserortung spezialisiert. Ein auf menschlichen Geruch und Leichengeruch konditionierter Rettungshund, der mit dem Boot über das Wasser gefahren wird, zeigt unter Berücksichtigung der physikalischen Umweltbedingungen wie Wind, Strömung oder Temperatur den Ort an, an dem der Geruch einer Person unter Wasser aufsteigt und für ihn bemerkbar ist.

Einsatz: Es gibt dokumentierte Funde bis 38 Meter Wassertiefe. Die Suchhunde helfen ausschließlich bei der Suche von Ertrunkenen zur Unterstützung der Einsatztaucher.

 

Artikel im Südkurier

Randnotiz im Südkurier

Artikel im Wochenblatt

 

Kontakt über: rettungshunde@radolfzell.dlrg.de